Zahnfehlstellungen sind nicht nur im Teenie-Alter unangenehm und lästig. Sie können sich auch im Erwachsenenalter sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld als nachteilig erweisen. Jeder wünscht sich ein strahlendes Lächeln mit perfekten geraden Zähnen. Das steigert vor allem bei erwachsenen Menschen das Selbstwertgefühl im Alltag. Für den gesellschaftlichen Druck der Selbstoptimierung bietet die heutige moderne Medizin effektive Methoden, die einen garantierten Erfolg versprechen. Besonders  im Erwachsenenalter werden dabei viel Geduld und intensivere Zahnpflege abverlangt. Doch die Mühe zahlt sich am Ende aus.

Zahnkorrektur auch bei Erwachsenen im Trend

Warum sich viele Menschen im Alter ab 40 Jahren seltener trauen eine Zahnspange zu tragen, hat gewiss viele Gründe. Für die meisten gilt eine Zahnspange immer noch als Makel – uncool und störend. Für einige anderen dagegen ist eine Zahnkorrektur oft mit hohen Kosten verbunden. Manche haben aus beruflichen Gründen schlicht und ergreifend keine Zeit die erforderliche Terminreihe beim Kieferorthopäden wahrnehmen zu können. Doch besonders bei Erwachsenen wird im heutigen Selbstoptimierungsdrang vermehrt der Wunsch nach perfekten gesunden Zähnen geäußert. Die Bereitschaft sich einer Zahnkorrektur zu unterziehen steigt, sobald man sich über die verschiedenen Techniken und Methoden der Zahnkorrektur in der modernen Kieferorthopädie informiert. Die Erfolge sind ansteckend und verbreiten sich auch unter den Erwachsenen rasant. Aus ehemals Zweifel und Unsicherheit wird Trend. Besonders in den europäischen Großstädten trifft man heute immer häufiger die Erwachsenen mit einer Zahnspange im Mund.

Moderne Techniken der Zahnkorrektur

Brackets

Es gibt spezielle Zahnspangen für Erwachse – die sogenannten Brackets. Diese werden in Form von kleinen Plättchen auf die Zähne geklebt. Besonders für Erwachsene gibt es eine diskrete, zahngefärbte Variante. Diese Brackets lassen sich auch von innen an die Zähne anbringen, sodass sie für das Gegenüber absolut unauffällig sind. Diese Technik kann jedoch besonders in der Anfangszeit als etwas unangenehm empfunden werden und leichte Barrieren in der Aussprache verursachen. Die von innen aufgeklebten Brackets setzen auch eine intensivere und häufigere Zahnpflege voraus.

Aligner

Eine weitere Methode der Zahnkorrektur nennt sich Aligner. Dabei geht es um eine herausnehmbare Zahnspange in Form von Schienen aus Kunststoff. Für berufstätige und zeitlich stark eingetaktete Menschen stellten Aligner die beste Alternative dar. Sie werden vom Facharzt als Set maßgeschneidert und in den vordefinierten Phasen vom Träger selbst eingesetzt und getragen. Auf diese Weise sollen die Zähne Schritt für Schritt in die vom Computer-System berechnete Position rücken. Die Aligner können vor jeder Mahlzeit herausgenommen werden und sind beim Tragen absolut diskret.

Zahnspange bei Erwachsenen oft medizinisch notwendig

Menschen mit einer Kieferfehlstellung wissen oft nicht, dass die schiefen Zähne auch gesundheitliche Probleme nach sich ziehen können. Denn neben den perfekt in einer Reihe sitzenden Frontzähnen müssen auch die Seitenzähne in richtiger funktioneller Position sein. Eine aus kieferorthopädischer Sicher inkorrekte Seitenverzahnung kann zu weitreichenden Funktionsproblemen des Kiefers führen. Diese können zu falschen Gelenkbelastungen, Verspannungen in der Kiefermuskulatur und permanenten Kopfschmerzen führen. Auch aus dem hygienischen Gesichtspunkt ist eine falsche Seitenverzahnung äußerst schädlich. Essensreste können in den schwerzugänglichen Bereichen der Zähne für eine längere Zeit stecken bleiben und für Karies sowie einen unangenehmen Mundgeruch sorgen.

Kosten für die Zahnkorrektur bei Erwachsenen

Eine Zahnspange im Erwachsenenalter zu tragen kann in den meisten Fällen eine recht kostspielige Angelegenheit sein. Die Kosten können je nach Art der Zahnregulierung, Grad des Kieferdefektes, Dauer und Umfang der Behandlung sowie des verwendeten Materials zw. 1500 Euro und 6000 Euro liegen. Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen eine Zahnspange nur bei Kindern, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Kann für eine Kieferkorrektur eine medizinische Notwendigkeit nachgewiesen werden, können die Krankenkassen einen finanziellen Zuschuss gewähren. Dafür ist jedoch ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Facharzt erforderlich. Außerdem kann der Zahnarzt helfen, einen Antrag auf finanziellen Zuschuss bei der Krankenkasse zu stellen.