Warum ist er so gesund und wofür ist grüner Tee besonders gut geeignet? Seine positiven Wirkungen reichen über seinen einzigartigen Geschmack und puren Genuss weit hinaus. Er verspricht zusätzlich eine Reihe gesundheitlicher Vorteile und liefert wertvolle Erkenntnisse im Bereich der Medizin. Im asiatischen Raum wird dem grünen Tee bereits seit Jahrhunderten eine wichtige Bedeutung zugesprochen. Auch im Westen längst verbreitet, kommt dem beliebten Heißgetränk durch die Wirkungen seiner Inhaltsstoffe eine weitreichende Bedeutung zu. Für die wahren Kenner schmeckt jede Sorte anders und entfaltet erst durch eine richtige Zubereitung ihre wahren Heilkräfte.

Grüner Tee fördert die Gesundheit und erhöht die Lebenserwartung

Teetrinker leben gesund. Zwar wird diese Aussage auf dem Gebiet der Forschung immer noch kontrovers diskutiert, dennoch deuten einige Studien auf eine ganze Reihe gesundheitsfördernder Aspekte hin. Grüner Tee soll reich an wertvollen Inhaltsstoffen sein und sich durch die darin enthaltenen Substanzen von allen anderen Teesorten abheben. Seine vorbeugenden Wirkungen gegen verschiedene Krankheiten können vor allem auf die darin enthaltenen Inhaltsstoffe wie Epigallocatechingallat (EGCG), Flavonoide, L-Theanin sowie diverse Vitamine und Antioxidantien zurückgeführt werden.

Was bewirkt grüner Tee konkret?

Die nachfolgende Zusammenfassung soll die positiven Wirkungen vom grünen Tee auf unsere Gesundheit und das Wohlbefinden veranschaulichen.

Grüner Tee kurbelt die Fettverbrennung an und erhöht die sportliche Leistungsfähigkeit

Studien zufolge soll grüner Tee im Kampf gegen Übergewicht helfen, weshalb er als treuer Begleiter beim Abnehmen gilt. Dies soll in erster Linie durch den Wirkstoff Catechine ermöglich werden. Die trockene Blattmasse des Grüntees besteht bis zu 40% aus sogenannten Catechinen. Zusammen mit den Gerbstoffen zählen die Catechine zur Klasse der Polyphenole, die in einer konzentrierten Form auch als Nahrungsergänzungsmittel bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt werden können. Die Catechine wirken sich positiv auf unseren Stoffwechsel aus, kurbeln diesen an und setzen auf diese Weise die Fettverbrennung in Gang. In Kombination mit Sport können Teetrinker von deutlich schnelleren positiven Effekten profitieren und effektiv abnehmen. Der nachgewiesene Koffeingehalt im grünen Tee steigert zusätzlich die sportliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer. Dadurch verringert man die vorzeitige Ermüdung der Muskeln und kann sich länger mit intensiveren Sportübungen beschäftigen.

Grüner Tee soll das Immunsystem stärken und Krankheiten vorbeugen

Laut einer japanischen Studie wurden über 40.000 erwachsene Probanden auf die Häufigkeit diverser Erkrankungen untersucht. Die Ergebnisse zeigen, wer regelmäßig grünen Tee trinkt, lebt gesünder und länger. Die im Grüntee enthaltenen Flavonoide stärken das Immunsystem und verringern das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Durch den Genuss vom grünen Tee werden Blutgefäße erweitert und somit das Infarktrisiko reduziert. Zudem unterdrücken die wertvollen Inhaltsstoffe des Grüntees die Bildung von Angiotensin, welches bekanntlich für den hohen Blutdruck verantwortlich ist. Bei regelmäßigen Teetrinkern konnte auch die Verbesserung der Insulinsensitivität nachgewiesen werden. Die wertvollen Catechine helfen offenbar nicht nur im Kampf gegen das Übergewicht, sondern senken den Blutzuckerspiegel, verhindern die Gefäßverstopfungen und schützen somit vor Diabetes. Die Polyphenole im grünen Tee stabilisieren die Gesamtcholesterin-, LDL-Cholesterin- und die Triglycerid-Werte und wirken entzündungshemmend, was auch im Kampf gegen Krebs nicht unbedeutend ist.

Grüner Tee erhöht die Gehirnaktivität und verbessert die Konzentration

Das im grünen Tee enthaltene L-Theanin soll die Produktion von Dopamin anregen und dadurch die Konzentration verbessern. Neben dem Koffeingehalt wird seine belebende Wirkung durch verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe zusätzlich gefördert. Sie erzeugen nicht nur eine stimmungsaufhellende Wirkung, sondern regen die Gehirnaktivität an und erhöhen die Konzentration im Alltag. Anders als der Kaffee, wirkt der Grüntee trotz seines nachgewiesenen Koffeingehaltes entspannend und beruhigend. Er sorgt für das seelische Gleichgewicht und sorgt dafür, dass wir unseren Kopf trotz des stressigen Alltags freikriegen können. Das Koffein blockiert die Rezeptoren von Adenosin, einem Neurotransmitter, der die Entstehung der körperlichen und geistigen Müdigkeit verantwortet. Weil er effektiv unterdrückt werden kann, fühlen wir uns länger fit und geistig aktiv. Schlussendlich kann dieser Faktor einen positiven Effekt auf den allgemeinen Alterungsprozess bedeuten und diesen abbremsen.

Grüner Tee – Was gilt es zu beachten?

Der grüne Tee ist weltweit sehr beliebt und weist eine große Sortenvielfalt auf. Dabei können die Preise und die Qualität variieren. Je hochwertiger der Tee und je dunkelgrüner und feiner die Blätter, umso besser der Geschmack und seine positiven Wirkungen. Beim Kauf der richtigen Sorte ist deshalb vor allem auf die Bio-Qualität zu achten.

Häufig wird grüner Tee als Gesichtsmaske oder Gesichtswasser verwendet. Auf diese Weise soll er offenbar auch unserer Haut gut tun. Da es in diesem Bereich nicht ausreichend nachgewiesene positive Effekte für die Haut gibt, sollte man bei dieser Anwendung besonders aufpassen, dass keine allergische Reaktion in Form von Ausschlägen entsteht.

Auch bei Menschen, die Betablocker einnehmen ist Vorsicht gefragt. Bestimmte Inhaltsstoffe in Grüntee und Grüntee-Extrakten können die Wirkung des Medikaments beeinträchtigen. Besonders während einer Chemotherapie oder einer Krebsdiät ist Grüntee nicht zu empfehlen und darf nur unter vorheriger Absprache mit dem zu behandelnden Arzt getrunken werden.

Das bereits erwähnte Epigallocatechingallat, welches hochkonzentriert in den Kapseln als Mittel gegen Fettleibigkeit angeboten wird, ist schädlich für die Leber und sollte deshalb nur unter einer strengen ärztlichen Anweisung angenommen werden.